Geschäftsbericht 2016

Ziele und Strategie

Vor mehr als 130 Jahren haben wir das Automobil erfunden und damit die Mobilität grundlegend verändert. Auch heute stehen wir vor einem fundamentalen Wandel: Unsere Fahrzeuge werden zunehmend vernetzt, autonom, elektrisch und mit innovativen Services verbunden. Wir nehmen diese Herausforderung an und entwickeln die Mobilität in neue Dimensionen weiter. Dabei wollen wir an der Spitze stehen – mit herausragenden Produkten und Dienstleistungen, mit neuen profitablen Geschäftsmodellen sowie mit einer Unternehmenskultur, die den Erforder­nissen der digitalisierten Welt entspricht. Wir wollen profitabel wachsen und den Wert des Unternehmens steigern. Unsere Ziele erreichen wir, indem wir uns auf vier strategische Handlungsfelder konzentrieren.

Daimler-Jahrespressekonferenz in drei Minuten

Vier Ziele

Begeisterte Kunden

Mit führenden Marken in allen Geschäftsfeldern schaffen wir Werte für unsere Kunden. Bei der Kundenzufriedenheit wollen wir in allen relevanten Bewertungen an der Spitze stehen und mit exzellenter Qualität die Kunden überzeugen. Hierzu schaffen wir Schnittstellen im Kauf- und Nutzungsprozess, die uns jederzeit den Kontakt mit dem Kunden ermöglichen. Wir wollen die Vernetzung im Fahrzeug vorantreiben und daraus Mehrwert für den Kunden schaffen. Unser Angebot ergänzen wir mit maßgeschneiderten Transport- und Mobilitätsdienstleistungen, die die Effizienz verbessern und auch den Trend zum Teilen abbilden.

Führend in Technologie, Innovation und Digitalisierung

Im Bereich Technologie und Innovation setzen wir Maßstäbe. Mit unseren Produkten wollen wir in allen Geschäftsfeldern im Bereich der Sicherheit, beim autonomen Fahren sowie bei »grünen« Technologien führend sein. Wir nutzen die Potenziale einer geschäftsfeldübergreifenden Forschung und Vorentwicklung und setzen – wenn möglich – standardisierte Systeme und Lösungen ein. Im Einsatz digitaler Technologien wollen wir sowohl mit unseren Produkten und Dienstleistungen als auch entlang der gesamten Wertschöpfungskette ganz vorne stehen. Mit vernetzten Produkten und Dienstleistungen möchten wir unsere Kunden begeistern, zusätzliche Kunden gewinnen sowie neue Geschäftsmodelle in den Bereichen Mobilität und Transport erschließen.

Profitables Wachstum

Bei der Umsatzrendite (EBIT gemessen am Umsatz) wollen wir für das Automobilgeschäft durchschnittlich 9 % nachhaltig erreichen. Basis hierfür sind die Zielrenditen der einzelnen Geschäftsfelder: 10 % für Mercedes-Benz Cars, 8 % für Daimler Trucks, 9 % für Mercedes-Benz Vans und 6 % für Daimler Buses. Für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services haben wir uns eine Eigenkapitalrendite von 17 % vorgenommen.

Mit unserer Wachstumsstrategie »Mercedes-Benz 2020« streben wir im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars dauerhaft die weltweite Führungsrolle bei Premiumfahrzeugen an. Mit der Marke smart werden wir unsere Vorreiterrolle bei urbaner Mobilität ausbauen. Daimler Trucks will seine Führungsposition im globalen Lkw-Geschäft weiter festigen. Mercedes-Benz Vans strebt mit der Geschäftsfeldstrategie »Mercedes-Benz Vans goes global« weiteres profitables Wachstum an. Daimler Buses möchte seine Spitzenposition bei Bussen über 8 t zulässigem Gesamtgewicht stärken. Daimler Financial Services will sich auch künftig als der führende herstellerverbundene Finanz- und Mobilitätsdienstleister positionieren und in enger Kooperation mit den anderen Geschäftsfeldern weiter wachsen.

Um unsere Rentabilität auch unter schwierigen Marktbedingungen abzusichern, passen wir unser Geschäftssystem so an, dass wir schnell und flexibel auf Marktschwankungen reagieren können und möglichst marktnah Wertschöpfung schaffen.

Erstklassige Teams

Wir arbeiten in Teams, in denen Diversität beim Geschlecht, bei der Nationalität und im Generationen-Mix von großer Bedeutung ist. Unsere Mitarbeiter sind stolz darauf, bei Daimler zu arbeiten, und wir sind für Bewerber ein Arbeitgeber erster Wahl. Die vier Unternehmenswerte Begeisterung, Wertschätzung, Integrität und Disziplin bilden das Fundament unseres Handelns. Integrität hat eine besondere Bedeutung für unser Unternehmen und leitet unser Handeln in Bezug auf die Mitarbeiter, das Unternehmen, Geschäftspartner und Kunden. Wir sind überzeugt, dass integres Wirtschaften uns dauerhaft erfolgreicher macht und auch der Gesellschaft zugutekommt. (Vgl. Nachhaltigkeit und Integrität)

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Nachhaltigkeit bedeutet für uns verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln für den langfristigen ökonomischen Erfolg im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft. (Vgl. Nachhaltigkeit und Integrität)

Vier strategische Handlungsfelder

Über vier strategische Handlungsfelder wollen wir unsere Ziele erreichen. (Vgl. Abbildung A.09)

A.09 Strategische Handlungsfelder

Wir werden:

– das Kerngeschäft stärken,

– weltweit wachsen,

– technologisch führen und

– die Digitalisierung vorantreiben.

Das Kerngeschäft stärken

Mercedes-Benz Cars stärkt das Kerngeschäft mit innovativen, erstklassigen Produkten und Dienstleistungen, wettbewerbsfähigen Strukturen, flexiblen Prozessen und einer kundenorientierten Vertriebsorganisation. Unsere neuen Produkte und Dienstleistungen setzen Meilensteine in den strategischen Zukunftsfeldern Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung und Services (Shared & Services) sowie elektrische Antriebe (Electric), die unter dem Begriff CASE zusammengefasst werden. Sowohl die führende Rolle in jedem Zukunftsfeld als auch die Bündelung dieser Felder zu herausragenden Produkten, Services und Geschäftsmodellen sind ein neuer Schwerpunkt der Mercedes-Benz Cars Strategie. Das Jahr 2016 stand im Zeichen der neuen E-Klasse, die mit innovativen Assistenz- und Sicherheitssystemen einen weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren gegangen ist.

Weltpremiere der neuen E-Klasse auf der NAIAS 2016.

Im Jahr 2017 werden wir mit dem E-Klasse Coupé und dem Cabrio zwei weitere neue E-Klasse Modelle einführen. Unsere führende Position beim autonomen Fahren und bei der Vernetzung werden wir mit der erneuerten S-Klasse unterstreichen. Das Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen erweitern wir im Jahr 2017 mit zusätzlichen Plug-In-Hybriden und den drei neuen Elektrofahrzeugen der Marke smart, und noch in diesem Jahr präsentieren wir ein völlig neues Brennstoffzellenfahrzeug auf Basis des Mercedes-Benz GLC. Darüber hinaus hat Mercedes-Benz im September 2016 die Marke EQ präsentiert und damit eine neue Ära der Elektromobilität eingeleitet. Bis 2025 will Mercedes-Benz mehr als zehn Elektro-Pkw auf den Markt bringen.

Die Architektur- und Modulstrategie treiben wir weiter voran. Indem wir unsere Werke standardisieren und modularisieren, begrenzen wir den Investitionsbedarf und senken die Fixkosten. Das Zusammenspiel von Lead- und Partnerwerken sichert den Know-how-Transfer und den hohen Qualitätsstandard von »Made by Mercedes« weltweit. Mit einer umfassenden Neuausrichtung stärken wir die Zukunftsfähigkeit unserer deutschen Werke. Gleichzeitig bauen wir unseren internationalen Produktionsverbund aus. So entsteht ein weiteres Werk am Standort Kecskemét in Ungarn, und in Jawor, Polen, werden in einem neuen Werk ab dem Jahr 2019 Vierzylinder-Motoren hergestellt. Insgesamt 1 Mrd. € investieren wir in die Batteriefertigung, davon 500 Mio. € in eine zweite Batteriefabrik im sächsischen Kamenz bei unserer Tochtergesellschaft Deutsche Accumotive.

Mit der Initiative »Best Customer Experience« verfolgen wir das Ziel, dem Kunden das beste Kundenerlebnis im Wettbewerb zu bieten. Alle Verkaufs- und Serviceaktivitäten sowie die Finanzdienstleistungen werden vom ersten Kontakt über die gesamte Dauer der Kundenbeziehung aufeinander abgestimmt. Durch neue Verkaufsformate, wie zum Beispiel mobile Verkaufspavillons oder Mercedes me Stores, schaffen wir Begegnungspunkte, um auch neue Kunden zu gewinnen. Mit der Initiative She’s Mercedes wollen wir insbesondere weibliche Kunden ansprechen. Und im direkten Verkauf stärken wir die persönliche Betreuung und Beratung über zusätzliche Produktexperten. In der digitalen Plattform und Servicemarke Mercedes me bündeln wir innovative Services, Produkte und Lifestyle-Angebote, die auch über das Produkt Auto hinausgehen. (Vgl. Future Mobility Geteilte Freude)

Die Marke smart steht für innovative Ideen urbaner Mobilität. Als trendiges Stadtauto, als Privat- oder Flottenwagen und als maßgeschneidertes Fahrzeug für das Carsharing-Angebot car2go werden wir das smart Angebot weiter ausbauen. In Sachen Individualisierung und Mobilitätsdienstleistungen ist die Marke smart heute schon führend. Mit dem Lieferservice smart ready to drop startet die Marke smart eine Serie digitaler Servicedienstleistungen.

Daimler Trucks setzt auf Technologieführerschaft, globale Präsenz und die intelligente Nutzung von Plattformen. Durch die Plattformstrategie entstehen bedeutende Synergievorteile. Unsere Kunden profitieren von der Vereinheitlichung durch die schnelle Verfügbarkeit relevanter Lkw-Technologien. Die Plattformen für Antriebskomponenten für mittelschwere und schwere Motoren sowie automatisierte Getriebe sind bereits erfolgreich im Markt. Nun folgt die Vereinheitlichung von Rahmen und Kabine und die Umsetzung einer einheitlichen Elektrik- und Elektronikarchitektur. Die neue Konnektivitäts-Hardware »Truck Data Center« wird künftig als Herzstück des vernetzten Lkws markenübergreifend bei Daimler Trucks verbaut. Die Stellhebel zur weiteren Effizienzverbesserung sind neben der Plattform- und Gleichteilestrategie die Bereinigung des Produktprogramms und die Verschlankung der Prozesse, vor allem bei Mercedes-Benz Lkw. Zur weiteren Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit werden wir unsere Fixkosten weiter optimieren. Zur Erweiterung des Kerngeschäfts treibt Daimler Trucks die Elektrifizierung mit Nachdruck voran. Beispielhaft hierfür sind der neue FUSO eCanter sowie der Mercedes-Benz Urban eTruck. (Vgl. Future Mobility Emissionsfreie Logistik)

Mercedes-Benz Vansverfolgt mit der Strategie »Mercedes-Benz Vans goes global« drei Ansätze: Marktstrategien zur globalen Expansion, Produktstrategien zum weiteren Ausbau und zur Ausdifferenzierung des Produktportfolios und die Entwicklung und Kommerzialisierung kundenorientierter, ganzheitlicher Transportlösungen. Ab Ende des Jahres 2017 erweitern wir unser Portfolio um die Mercedes-Benz X-Klasse, einen Premium-Pickup für Märkte in Europa, Lateinamerika, Südafrika, Australien und Neuseeland. Mit mehr Leistung und Nutzlast ist der derzeitige Sprinter mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 5,5t noch vielseitiger und effizienter für den Kunden. Weitere Steigerungen im Online-Warenhandel dürften auch in Zukunft für einen Zuwachs des Absatzes bei gewerblichen Transportern führen. Für die Zukunft des Lieferverkehrs in den Innenstädten setzt Mercedes-Benz Vans zunehmend auf Elektromobilität.

Daimler Buses legt den Fokus der nächsten Jahre auf nachhaltiges Wachstum und Profitabilität und arbeitet kontinuierlich daran, die Effizienz zu verbessern. Weitere Kosteneffizienz soll auch durch die engere Verzahnung der Produktions­standorte von Integralbussen und Fahrgestellen erreicht werden. Zusätzliches Geschäftsvolumen ist einerseits mit einem höheren Absatz hochattraktiver Komplettbusse und Busfahrgestelle zu erzielen, und andererseits mit einem überzeugenden Gesamtpaket aus Neu- und Gebrauchtfahrzeugen, Service- und Wartungsverträgen sowie Finanzierungen, aber auch mit neuen Mobilitätsangeboten. Darüber hinaus konzentriert sich Daimler Buses verstärkt auf Erdgas-und Elektroantriebe.

Daimler Financial Services setzt seinen Wachstumskurs weiter fort und bietet den Kunden ein maßgeschneidertes System aus Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen an. Die Bandbreite reicht von Leasing-, Finanzierungs- und Versicherungslösungen bis hin zu Carsharing, Taxi-Apps sowie Informations- und Ticketing-Angeboten. Weltweit wird rund jedes zweite von Daimler ausgelieferte Fahrzeug von Daimler Financial Services finanziert oder ver­least. Der Bestand an finanzierten und verleasten Fahrzeugen von heute 4,3 Mio. Pkw und Nutzfahrzeugen weltweit soll weiter gesteigert werden. Unter dem Motto »Engaging customers for life« stehen höchste Kundenzufriedenheit und die Steigerung der Kundenloyalität im Fokus. Laut dem unabhängigen Great Place to Work Institut zählt Daimler Financial Services zu den besten multinationalen Arbeitgebern weltweit. Das ist ein Ansporn, weiterhin einen starken Fokus auf die Attraktivität als Arbeitgeber zu legen. Durch den Erwerb von Athlon Car Lease International B.V. hat Daimler Financial Services im Berichtsjahr strategisch in das Flottenmanagementgeschäft investiert. Dadurch entsteht ein starker Wettbewerber im europäischen Fuhrparkmanagment.

Weltweit wachsen

Das Wachstum der weltweiten Automobilnachfrage wird langfristig zum größten Teil in Asien stattfinden. Auch wenn die Wachstumsraten in China in den kommenden Jahren moderater ausfallen werden, ist der erwartete absolute Zuwachs weiterhin beträchtlich. So dürfte der weltgrößte Pkw-Markt in den nächsten zehn Jahren von derzeit 22 Mio. Fahrzeugen auf eine Größenordnung von 30 Mio. verkaufter Pkw ansteigen. Weltweit weiter zu wachsen bedeutet für Daimler, unsere heute schon starke Position in den Pkw- und Nutzfahrzeugmärkten in Europa, Nordamerika und Japan zu festigen und gleichzeitig die Wachstumsmöglichkeiten in Asien und in verschiedenen Schwellenländern auszuschöpfen.

Um die Absatzziele von Mercedes-Benz Cars außerhalb Europas umzusetzen, verstärken wir unsere Aktivitäten im größten Absatzmarkt China. Rund zwei Drittel der in China verkauften Mercedes-Benz Pkw produzieren wir vor Ort. Neben der Lang- und Kurzversion der neuen E-Klasse und der C-Klasse werden auch die Geländewagen GLC und GLA in China gefertigt. Im Segment der Elektrofahrzeuge haben wir gemeinsam mit dem chinesischen Batterie- und Fahrzeughersteller BYD ein batterieelektrisches Fahrzeug entwickelt. Das Elektrofahrzeug unter dem Markennamen DENZA ist seit 2014 in China im Markt und wurde 2016 um ein weiteres Fahrzeug mit einer Reichweite von 400 km ergänzt. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking ist ein wichtiger Bestandteil unseres internationalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks. Mit dem GLC produzieren wir nun das neunte Pkw-Modell in Indien, und Mercedes-Benz Research and Development India (MBRDI) in Bangalore ist das größte Daimler-Forschungs- und Entwicklungszentrum außerhalb Deutschlands. In Brasilien haben wir im Berichtsjahr 2016 ein neues Werk am Standort Iracemápolis in Betrieb genommen. Dort bauen wir die C-Klasse und den kompakten Geländewagen GLA für den lokalen Markt. In Aguascalientes, Mexiko, errichten wir gemeinsam mit unserem strategischen Partner Renault-Nissan ein Produktionswerk für die nächste Generation von Premium-Kompaktfahrzeugen.

Bei Daimler Trucks wollen wir unsere starke Position in Europa, Nord- und Südamerika – unabhängig von Marktschwankungen – absichern und insbesondere im asiatischen Raum deutlich wachsen. In Asien sind wir mit den zwei regionalen Gesellschaften Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) und der seit einigen Jahren in Indien tätigen Daimler India Commercial Vehicles (DICV) vor Ort. Bei DICV produzieren wir sowohl Lkw der Marke BharatBenz als auch Lkw der Marke FUSO für den Export. Die FUSO Lkw aus indischer Produktion sind insbesondere für preissensible Märkte in Asien, Afrika und Lateinamerika vorgesehen. In China bauen wir auf die Zusammenarbeit mit unserem Partner Foton, mit dem wir im Gemeinschaftsunternehmen Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA) mittelschwere und schwere Lkw der Marke Auman produzieren. Ab Ende des Jahrzehnts wollen wir in China auch lokal produzierte Mercedes-Benz Trucks verkaufen. Für den Iran haben wir Vorbereitungen getroffen, die lokale Fertigung und den Vertrieb von Lkw in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Rahmenbedingungen vor Ort wieder aufzunehmen. Um die Wachstumschancen in zukunftsträchtigen Märkten in Afrika, Asien und Lateinamerika voll auszuschöpfen, positionieren wir uns in diesen Regionen durch unsere neuen Regional Center noch näher am Markt. Die Regionalzentren konzentrieren sich ganz auf Vertrieb und After­sales von Daimler-Nutzfahrzeugen.

Mercedes-Benz Vans will im Rahmen der Strategie »Mercedes-Benz Vans goes global« in neuen Märkten weiter wachsen. In North Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ist ein neuer Produktionsstandort für den Sprinter im Aufbau. Damit sollen der Absatz im nordamerikanischen Markt weiter gesteigert und die Kosten gesenkt werden. Der Sprinter und der Vito, den wir im Jahr 2015 unter dem Namen Metris in Nordamerika eingeführt haben, werden bisher am Standort in North Charleston als Teilesatz montiert.

Daimler Buses will in den kommenden Jahren in den Schwellenländern wachsen. Große Potenziale gibt es hier vor allem in Lateinamerika, sobald sich diese Märkte wieder erholen. Mit insgesamt vier Produktionsstandorten in Brasilien, Mexiko, Argentinien und Kolumbien ist Daimler Buses in Lateinamerika breit aufgestellt. In Indien betreibt Daimler unter dem Dach von Daimler India Commercial Vehicles ein Buswerk. Daimler Buses will damit das Segment der Premiumbusse unter der Marke Mercedes-Benz und das Segment der Volumenbusse unter der Marke BharatBenz in Indien erschließen sowie maßgeschneiderte Schulbusse und weitere Komplettbusse für die Anforderungen in Exportmärkten im Nahen Osten, Afrika oder Lateinamerika anbieten. Mit dem neuen Stadtlinienbus Mercedes-Benz Conecto stärkt Daimler Buses seine Absatzposition in den Märkten Osteuropas sowie im Nahen und Mittleren Osten. Mit niedrigen Gesamtbetriebskosten und den geringen Emissionen nach Abgasstufe Euro VI passt dieser Bus hervorragend in das Anforderungsprofil dieser Märkte. Daimler Buses möchte in den nächsten Jahren ebenso in den europäischen Kernmärkten wachsen und weitere Marktanteile gewinnen.

Das Geschäftsfeld Daimler Financial Services baut in Verbindung mit den Wachstumsstrategien der Geschäftsfelder seine Geschäftsaktivitäten weiter aus und bietet regional zugeschnittene Leasing- und Finanzierungsmodelle sowie ein breites Spektrum an Mobilitätsdienstleistungen weltweit an. Insbesondere in China bestehen auch in Zukunft gute Chancen für weiteres, substantielles Wachstum. Weltweit unterstützt Daimler Financial Services den Fahrzeugabsatz von Daimler in rund 40 Ländern.

Technologisch führen

Als Pioniere des Automobilbaus bauen wir unsere technologische Führung in den Bereichen Antriebstechnologie, Sicherheit und autonomes Fahren sowie bei der Konnektivität unserer Fahrzeuge weiter aus.

Bei Mercedes-Benz Cars haben wir die Aktivitäten auf dem Gebiet der Elektromobilität deutlich verstärkt. Wir gehen davon aus, dass 15 bis 25 % unserer Neufahrzeuge bis zum Jahr 2025 rein elektrisch sein werden. Bis dahin wollen wir mehr als zehn Elektrofahrzeuge einführen. Unter der neuen Marke EQ sollen künftig alle rein batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeuge geführt werden. Die Marke EQ ist dabei mehr als der Name eines Fahrzeugs, sondern umfasst das ganze elektromobile Ökosystem aus Produkt, Service, Ladeangebot und Speichermöglichkeit. Insgesamt werden wir in die Erweiterung unseres Angebots an Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren rund 10 Mrd. € investieren. (Vgl. Future Mobility Unter Strom)

Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren ist nach wie vor die konsequente Optimierung der Verbrennungsmotoren. Entscheidender Stellhebel ist dabei die umfassende Elektrifizierung des Antriebsstrangs durch neue Technologien wie den integrierten Starter-Generator (ISG) oder das 48-Volt-Bordnetz. Dem neuen Diesel-Vierzylinder, der im Jahr 2016 in der neuen E-Klasse eingeführt wurde, folgen im Jahr 2017 gleich vier weitere Mitglieder der neuen Motorenfamilie. Die konsequente Hybridisierung ist ein weiterer wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren. Unsere neuen Plug-In-Hybride verbinden Dynamik und Komfort auf höchstem Niveau mit hervorragenden Verbrauchswerten und ermöglichen rein elektrisches und damit lokal emissionsfreies Fahren. Die Summe unserer Maßnahmen zahlt sich aus: Bereits im Jahr 2015 haben wir bei den CO2-Emissionen der in der Europäischen Union neu zugelassenen Fahrzeuge von Mercedes-Benz Cars im Durchschnitt 123 g/km erreicht und damit unser ursprüngliches Ziel von 125 g/km für das Jahr 2016 schon vorzeitig unterschritten. Den Wert von 123 g/km konnten wir auch im Jahr 2016 halten – trotz einer Absatzverschiebung in Richtung obere Mittelklasse und Oberklasse. Dies ist uns durch technische Innovationen gelungen: Wir haben die CO2-Emissionen bei den einzelnen Modellen weiter reduziert. (Vgl. Future Mobility Geteilte Freude)

Sparsamer und stärker, leichter und kompakter - der neue OM 654

Die Verbrauchseffizienz ist bei Nutzfahrzeugen ein zentrales Kaufargument. Um sie weiter zu verbessern, optimieren wir im Geschäftsfeld Daimler Trucks kontinuierlich das Fahrzeug und den Antriebsstrang. In Europa wollen wir den Verbrauch unserer Lkw-Flotte im Zeitraum von 2005 bis 2020 um durchschnittlich 20 % reduzieren. Unter Einbeziehung aller am Transport beteiligten Akteure von Nutzfahrzeug-, Aufbau- und Reifenherstellern sowie Logistikunternehmen sind wir diesem Ziel mit einem integrierten Ansatz einen großen Schritt näher gekommen. Im Feldversuch haben wir im Berichtsjahr 2016 mit einem ganzheitlich optimierten Serien-Lkw, in dem neben dem Motor Reifen, Auflieger und andere wichtige Komponenten einbezogen wurden, den Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß im Vergleich zu einem Standardsattelzug um bis zu 20 % verringert. 

Auf dem nordamerikanischen Markt setzt der neue Freightliner Cascadia erneut den Maßstab in puncto Kraftstoffeffizienz. Durch weitere Optimierungen in der Aerodynamik und beim Antriebssystem konnte sich der Freightliner Cascadia bei der Kraftstoffeffizienz im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 8 % verbessern. In der Hybridtechnologie sind wir bei Nutzfahrzeugen weltweit führend. Bereits im Jahr 2006 startete die erste Serienproduktion des FUSO Canter Eco Hybrid für den japanischen Markt. Der FUSO Canter Eco Hybrid spart bis zu 23 % Kraftstoff im Vergleich zum konventionellen Modell und amortisiert seinen moderaten Mehrpreis innerhalb weniger Jahre.

Mit einer Kleinserie der dritten Generation des vollelektrischen Leicht-Lkw FUSO eCanter beginnen wir ab dem Jahr 2017 die Auslieferung an Kunden. Mit seinem lokal emissionsfreien Antrieb kann er heute schon die Innenstädte von Abgas- und Geräuschemissionen entlasten. Der Mercedes-Benz Urban eTruck ermöglicht erstmals den vollelektrischen Transport mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 26 Tonnen und einer Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Die Markteinführung ist für Anfang des nächsten Jahrzehnts vorstellbar.

Auch Mercedes-Benz Vans profitiert im Kraftstoffverbrauch und bei den Emissionen von den neuen Dieselmotoren im Pkw-Bereich. Für die Zukunft des Lieferverkehrs in den Innenstädten setzt Mercedes-Benz Vans zunehmend auf Elektromobilität. Ein gewerblicher Transporter mit Elektroantrieb wird im Jahr 2018 in die Serienproduktion gehen. Der vollelektrische Antriebsstrang wird selbst entwickelt und speziell auf die Kundenanforderungen im urbanen Lieferverkehr zugeschnitten sein.

Auch bei den Bussen haben wir mit der Einführung der Euro-VI-Modelle bereits eine Reduzierung des Verbrauchs um bis zu 8 % erreicht. In den Reisebussen von Setra und im Mercedes-Benz Travego sinken durch die neueste Generation der Dieselmotoren OM 470 und OM 471 sowie Maßnahmen am Fahrzeug die Kraftstoffkosten und die CO2-Emissionen um weitere 4 %. Bei alternativen Antrieben setzt Daimler Buses verstärkt auf Erdgas- und Elektroantrieb. Der Stadtlinienbus Mercedes-Benz Citaro NGT mit Gasmotor emittiert bis zu 10 % weniger CO2 als sein Vorgänger. Im Segment des lokal emissionsfreien Fahrens plant Daimler Buses im Jahr 2018 einen Elektrobus auf die Straße zu bringen.

In den Bereichen Sicherheits- und Assistenzsysteme bauen wir unsere führende Position in allen automobilen Geschäftsfeldern aus. Auf unserem Weg zum autonomen und unfallfreien Fahren sind umfassende Sicherheits- und Assistenzsysteme neben Vernetzung und digitalen Echtzeitkarten wesentliche Voraussetzungen. Auf dieser technologischen Basis entwickeln wir das autonome Fahren bei Pkw und Nutzfahrzeugen zur Serienreife. Richtungsweisend hierfür sind bei Mercedes-Benz Cars die umfassenden Assistenzsysteme in der neuen E-Klasse sowie bei den Nutzfahrzeugen das automatisiert fahrende Konzeptfahrzeug Freight­liner Inspiration Truck, der Mercedes-Benz Actros mit Highway Pilot oder der Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot. Die Spitzenposition beim Thema Sicherheit untermauert Daimler Trucks mit der Weiterentwicklung bewährter Sicherheitstechnologien. Mit dem Active Brake Assist der vierten Generation sowie mit dem Abbiege-Assistent – beide mit Personenerkennung – schlägt Mercedes-Benz Lkw einmal mehr ein neues Kapitel in der aktiven Sicherheitstechnologie auf. Mit diesen Systemen werden vor allem die schwächsten Verkehrsteilnehmer geschützt: Fußgänger und Radfahrer.

Detaillierte Informationen zum Thema »Technologisch führen« finden Sie in diesem Geschäftsbericht unter Innovation und Sicherheit.

Die Digitalisierung vorantreiben

Digitalisierung führt zu tief greifenden Veränderungen in der Gesellschaft, im Wettbewerb, beim Kunden und schließlich in allem, was wir tun. Sie verändert unsere Produkte, unsere Dienstleistungen, unseren Kundenkontakt sowie die Art und Weise, wie wir wertschöpfend in unserem Unternehmen tätig sind. Sie ist auch ein Wegbereiter für neue Mobilitätskonzepte und ermöglicht neue Geschäftsmodelle rund um die Mobilität und den Transport. Um bei diesem fundamentalen Wandel an der Spitze zu stehen, treiben wir die Digitalisierung auf allen Ebenen, allen Stufen der Wertschöpfungskette und mit Fokus auf den Kunden voran. Dabei geht es um eine noch stärkere Vernetzung unserer Produkte, um kundenorientierte, digitale Dienstleistungen, neue Geschäftsmodelle und um die digitale Kommunikation mit dem Kunden – vom ersten Kontakt über die gesamte Kundenbeziehung.

Durch die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette sind wir in der Lage, die Entwicklungsprozesse zu verkürzen, die Produktion flexibler und das Marketing und die Vertriebswege direkter zu gestalten. Mit Industrie 4.0 wird die Fabrik digital, beispielsweise über virtuelle Montage, Augmented Reality oder Mensch-Roboter-Kooperationen. Der Mensch wird dabei von monotonen, schweren Arbeiten entlastet. Indem wir die wachsenden Datenmengen intelligent nutzen und dabei alle Wertschöpfungsebenen vernetzen, verschaffen wir uns Effizienzvorteile, erhöhen die Qualität und ermöglichen eine weitere Flexibilisierung des gesamten Produktionsprozesses.

Bei Mercedes-Benz Cars treiben wir die Einführung vernetzter Fahrzeuge weiter voran. Mercedes me connect wird in weiteren Ländern und Regionen verfügbar gemacht. Der Kunde kann jederzeit und überall online auf sein Fahrzeug zugreifen. In der digitalen Plattform Mercedes me werden Service-, Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen (connect, assist, move und finance) sowie Informationen und Neuigkeiten rund um Mercedes-Benz (inspire) zusammengefasst. E S. 30 f. smart führt »mit smart ready to …« eine Reihe digitaler Servicedienstleistungen rund um die urbane Mobilität ein. Mit smart ready to drop, der Paketzustellung in den Kofferraum, wird die innovative Servicereihe gestartet.

smart ready to drop | Tutorial

Auch bei Daimler Trucks treiben wir die Digitalisierung und Vernetzung des Lkw weiter voran. Die Vernetzung ist eine ganz wesentliche Voraussetzung dafür, im Logistikgeschäft der Zukunft erfolgreich zu sein. Mit rund 400.000 vernetzten Fahrzeugen weltweit ist Daimler Trucks beim Thema Vernetzung mit Abstand führend. Unsere Produkte sind dabei Teil eines logistischen Gesamtsystems. Eine neue Konnektivitätshardware mit der Bezeichnung Truck Data Center, die in allen Lkw zum Einsatz kommen soll, bildet dafür die Grundlage. Das System ist offen für unterschiedlichste Anwendungen, und die Hardware kann auch in andere Fabrikate eingebaut werden. Das Modul empfängt alle im Lkw ermittelten Daten und ist zudem die Schnittstelle zur Außenkommunikation des Lkws. Daimler Trucks will bis 2020 rund 500 Mio. € in die Vernetzung der Lkw investieren. Mit heute schon erhältlichen Diensten wie Mercedes-Benz Uptime können die Ausfallzeiten beim Lkw weiter reduziert werden. Mit dem FleetBoard Store für Apps schaffen wir ab Anfang 2017 eine offene Plattform, die es Branchenpartnern, aber auch App-Entwicklern ermöglicht, nützliche Apps bereitzustellen, um die gesamte Transportbranche noch effizienter zu machen. In Zusammenarbeit mit Partnern auch aus der IT-Branche wie Microsoft und AT&T bauen wir in Nordamerika unsere Telematikdienste um Detroit Connect weiter aus.

Mercedes-Benz Vans unterstreicht mit der strategischen Initiative adVANce seine neue Ausrichtung vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter von kundenorientierten Gesamtlösungen. Die neue Dienstleistungsmarke Mercedes PRO, die professionelle Services auf einer digitalen Plattform bündelt, startet 2017 mit innovativen Konnektivitätslösungen (Mercedes PRO connect). Im Konzeptfahrzeug Vision Van zeigen wir, wie die Zukunft des Transporters auch in Richtung Digitalisierung aussieht. Dabei wird die Lieferkette bis zur letzten Meile durch eine vollständige Vernetzung optimiert. Bis zum Jahr 2020 werden wir für die Zukunftsinitiative 500 Mio. € investieren.

World premiere of the Mercedes-Benz Vision Van Research Vehicle

Die Vernetzung bringt auch bei Daimler Buses riesige Vorteile für alle Beteiligten: für die Betreiber beim Flottenmanagement und bei den Wartungskosten, für den Busfahrer auf der Route, für die Fahrgäste beim E-Ticketing und vielem mehr. Ein wichtiger Baustein der künftigen urbanen Mobilität sind auch Bus- Rapid-Transit-Systeme (BRT), die bereits heute in vielen Städten der Welt effizienten, schnellen und kostengünstigen öffentlichen Personentransport ermöglichen. Digitale Technologien eröffnen uns auch die Möglichkeit, neue und innovative Mobilitätsangebote zu entwickeln, sei es für den privaten, geschäftlichen oder öffentlichen Bereich. Beispiele hierfür sind car2go, CharterWay, Bus Rapid Transit oder die Mobilitätsplattform »moovel«.

Mit car2go, unserem größten Geschäft im Bereich privater Mobilitätsdienstleistungen, das bei Daimler Financial Services geführt wird, sind wir mit über 2,2 Mio. Kunden das weltweit führende Unternehmen beim flexiblen Carsharing. Mit moovel bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, unterschiedliche Mobilitätsangebote optimal miteinander zu vergleichen, zu buchen und zu bezahlen. Im Juli 2016 haben mit der Daimler-Tochter mytaxi und Hailo zwei führende App-basierte Taxivermittler beschlossen, sich zusammenzuschließen. Sie bilden nun mit 100.000 Fahrern in über 50 Städten in neun Ländern das größte europäische Taxinetzwerk. Darüber hinaus erhöhte Daimler im dritten Quartal seine Anteile am exklusiven Fahrdienst Blacklane und ist am Fernbusunternehmen Flixbus beteiligt.

Um den digitalen Wandel im Unternehmen voranzutreiben, bedarf es neuer Handlungs- und Denkmuster. Wir wollen unsere Mitarbeiter für digitale Technologien begeistern und unsere Innovationskultur stärken. Mit DigitalLife@Daimler treiben wir konzernübergreifend die digitale Transformation in allen Bereichen des Unternehmens voran und befähigen und begeistern die Mitarbeiter für digitale Technologien. Über interne Communities und Blogs, Veranstaltungen, Roadshows und Ideenwettbewerbe bieten wir Raum für neue digitale Ideen und fördern die innovativsten Konzepte als »interne Start-ups«.

Darüber hinaus haben wir zum Beispiel die Start-up-Initiative Start-up Autobahn ins Leben gerufen, die wir zusammen mit Partnern betreiben. Über die Veranstaltungsreihe DigitalLife Day nehmen wir die Mitarbeiter mit in die digitale Welt von morgen.

DigitalLife@Daimler: DigitalLife Day 2016

Wir verändern unsere Strukturen und Prozesse, um die Chancen der Digitalisierung optimal nutzen zu können. Dazu schaffen wir zum einen neue Bereiche wie Future Transportation Systems und Mercedes-Benz Mobility GmbH bei Mercedes-Benz Vans oder CASE bei Mercedes-Benz Cars, die unabhängig von den Prozessen ihres Geschäftsbereichs eigene Produkte und Geschäftsideen entwickeln können. Damit wollen wir die Schnelligkeit und Risikokultur der digitalen Industrie mit der Perfektion und Innovationskraft unseres Unternehmens zusammenführen.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern entwickeln wir eine neue Führungskultur unter dem Dach von Leadership 2020, die uns auch in der Zukunft erfolgreich macht. Damit stellen wir uns den Erfordernissen der digitalen Welt und schaffen die Grundlage für die kulturellen Veränderungen im Unternehmen.

Umfangreiche Investitionen in die Zukunft des Unternehmens

Um unsere Wachstumsstrategie mit neuen Produkten, innovativen Technologien und modernen Produktionskapazitäten umzusetzen, führen wir unsere Innovationsoffensive in den kommenden Jahren mit Nachdruck fort. Umfangreiche Mittel sind dabei auch für die Digitalisierung der Prozesse und Produkte im gesamten Unternehmen vorgesehen. Insgesamt werden wir deshalb in den Jahren 2017 und 2018 mehr als 14 Mrd. € in Sachanlagen sowie über 16 Mrd. € in Forschungs- und Entwicklungsprojekte investieren. Damit haben wir unsere Aufwendungen für die Zukunftssicherung nochmals aufgestockt. (Vgl. Tabellen A.10 und A.11)

Die Sachinvestitionen gehen im Wesentlichen in die Produktionsvorbereitungen für unsere neuen Modelle und die neuen Verbrennungsmotoren. Weitere Schwerpunkte sind die Neuausrichtung unserer Produktionsanlagen in Deutschland, die lokale Produktion in den Wachstumsmärkten sowie der Aufbau eines Netzwerks für die Batterieproduktion. (Vgl. Prognosebericht)

Unsere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung fließen vor allem in neue Produkte, innovative Antriebs- und Sicherheitstechnologien sowie in die Konnektivität unserer Produkte und die Weiterentwicklung des autonomen Fahrens. Auch für unsere umfassende Offensive im Bereich der Elektromobilität sind beträchtliche Mittel eingeplant. (Vgl. Prognosebericht)

A.10 Sachinvestitionen

  Ist 2015 Ist 2016 2017 – 2018
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 5,1 5,9 14,3
Mercedes-Benz Cars 3,6 4,1 10,5
Daimler Trucks 1,1 1,2 2,3
Mercedes-Benz Vans 0,2 0,4 1,2
Daimler Buses 0,1 0,1 0,2
Daimler Financial Services 0,03 0,04 0,06
A.10 Sachinvestitionen 2017 - 2018

A.11 Forschungs- und Entwicklungsleistungen

  Ist 2015 Ist 2016 2017 – 2018
in Milliarden €      
       
Daimler-Konzern 6,6 7,6 16,2
Mercedes-Benz Cars 4,7 5,7 12,2
Daimler Trucks 1,3 1,3 2,7
Mercedes-Benz Vans 0,4 0,4 0,9
Daimler Buses 0,2 0,2 0,4
A.12 Forschungs- und Entwicklungsleistungen 2017 - 2018
Zurück
Kennzahlen
Daimler am Kapitalmarkt