Geschäftsbericht 2016

Vermögens- und Finanzlage

Die Bilanzsumme liegt mit 98,2 Mrd. € um 9,9 Mrd. € über dem Vorjahresniveau. (Vgl. Tabelle B.37)

Das Anlagevermögen hat sich im Jahresverlauf aufgrund des höheren Finanz- und Sachanlagevermögens wie auch der gestiegenen immateriellen Vermögenswerte um 0,8 Mrd. € auf 40,1 Mrd. € erhöht. Die Investitionen in das Sachanlagevermögen (ohne Vermietvermögen, rund 2,7 Mrd. €) betreffen vor allem Investitionen in die Produktion der neuen E-Klasse Modelle, der Geländewagen und der A-Klasse sowie Investitionen in Aggregate- und Getriebeprojekte.

Die Vorräte stiegen im Vergleich zum 31. Dezember 2015 um 0,6 Mrd. € auf 9,1 Mrd. €. Der Anstieg betrifft hauptsächlich fertige Erzeugnisse und Waren und steht im Zusammenhang mit dem höheren Produktionsvolumen.

Die Forderungen, Wertpapiere und Sonstigen Vermögens gegenstände sind im Vergleich zum 31. Dezember 2015 um 7,8 Mrd. € auf 46,1 Mrd. € gestiegen. Ausschlaggebend für den Zuwachs war vor allem der um 6,6 Mrd. € höhere Forderungs­bestand gegen verbundene Unternehmen. Die Zahlungsmittel reduzierten sich um 0,3 Mrd. € auf 1,7 Mrd. €.

Die Bruttoliquidität – bestehend aus Zahlungsmitteln und sonstigen Wertpapieren – lag am Bilanzstichtag mit 8,5 (i. V. 7,8) Mrd. € über dem Niveau des Vorjahres.

Der Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit belief sich im Geschäftsjahr 2016 auf 8,5 (i. V. 6,6) Mrd. €. Der Anstieg resultiert insbesondere aus einem gegenüber dem Vorjahr verbesserten Working Capital sowie geringeren zahlungswirksamen Zuwendungen in das Pensionsvermögen. Die Einbringung der Daimspain S.L. in das Zweckvermögen zur nachhaltigen Stärkung des inländischen Pensionsvermögens der Daimler AG war zahlungsunwirksam. Die Daimspain S.L. hält jeweils 3,1 % der Anteile an Renault S.A. und Nissan Motor Company Ltd. Gegenläufig belasteten höhere Rückstellungsverbräuche und das geringere operative Ergebnis des laufenden Jahres den Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit.

Aus dem Cash Flow aus der Investitionstätigkeit ergab sich im Geschäftsjahr 2016 ein Mittelabfluss von 6,1 (i. V. 4,2) Mrd. €. Die Erhöhung begründet sich insbesondere durch Kapitalmaßnahmen innerhalb der Finanzanlagen. Zudem führten gestiegene Investitionen in Wertpapiere, Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte zu einem gegenüber dem Vorjahr höheren Zahlungsmittelabfluss.

Der Cash Flow aus der Finanzierungstätigkeit weist im Berichtszeitraum einen Mittelabfluss von 2,7 (i. V. 3,9) Mrd. € auf. Dies erklärt sich aus der im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Aufnahme von externen Finanzierungsverbindlichkeiten. Gegenläufig sind im Vergleich zum Vorjahr mehr Zahlungsmittel aus dem konzerninternen Verrechnungsverkehr im Rahmen des zentralen Finanz- und Liquiditätsmanagements abgeflossen. Im Cash Flow aus der Finanzierungstätigkeit ist die Auszahlung der Dividende für das Geschäftsjahr 2015 mit 3,5 Mrd. € enthalten.

Das Eigenkapital nahm im Berichtsjahr um 2,4 Mrd. € auf 40,6 Mrd. € zu. Der Zuwachs steht im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem Jahresüberschuss 2016, von dem in Über­einstimmung mit § 58 Abs. 2 AktG 2,4 Mrd. € den Gewinnrücklagen zugeführt wurden. Die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag bei 41,3 (i. V. 43,3) %. Wie im Anhang zum Jahresabschluss nach HGB erläutert, befinden sich zum 31. Dezember 2016 keine eigenen Aktien im Bestand der Daimler AG.

B.37 Bilanzstruktur der Daimler AG

  31.12. 2016 31.12. 2015
in Millionen €    
     
Aktiva    
Anlagevermögen 40.107 39.259
Vorräte 9.071 8.503
Forderungen, Wertpapiere und sonstige Vermögensgegenstände   46.120 38.341
Zahlungsmittel 1.660 1.925
Umlaufvermögen 56.851 48.769
Rechnungsabgrenzungsposten 339 257
Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung   891   –
  98.188 88.285
     
Passiva    
Gezeichnetes Kapital 3.070 3.070
(Bedingtes Kapital 500 Mio. €)    
Kapitalrücklage 11.480 11.480
Gewinnrücklagen 22.560 20.169
Bilanzgewinn 3.477 3.477
Eigenkapital 40.587 38.196
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen   – 1.931
Übrige Rückstellungen 11.847 11.811
Rückstellungen 11.847 13.742
Verbindlichkeiten aus Lieferungen
und Leistungen
  6.077
5.098
Übrige Verbindlichkeiten 38.935 30.654
Verbindlichkeiten 45.012 35.752
Rechnungsabgrenzungsposten 742 595
  98.188 88.285

Die Rückstellungen gingen im Vergleich zum 31. Dezember 2015 um 1,9 Mrd. € auf 11,8 Mrd. € zurück. Dies war im Wesent­lichen auf die Entwicklung der Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen zurückzuführen. Da der Zeitwert des Zweckvermögens den Erfüllungsbetrag der Pensionsverpflichtungen übersteigt, weist die Daimler AG im Geschäftsjahr 2016 einen aktiven Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung in Höhe von 0,9 Mrd. € aus. Die Einbringung der Daimspain S.L. in das Zweckvermögen der Daimler AG zur nachhaltigen Stärkung des inländischen Pensionsvermögens hat sich hierbei positiv ausgewirkt. Zudem hat sich der infolge der geänderten gesetzlichen Berechnungsvorschrift gestiegene Diskontierungszinssatz für Altersversorgungsverpflichtungen niedergeschlagen.

Die Verbindlichkeiten sind um 9,3 Mrd. € auf 45,0 Mrd. € angestiegen. Die Veränderung ist vor allem auf die Finanzierungsverbindlichkeiten zurückzuführen.

Zurück
Risiken und Chancen
Ertragslage