Geschäftsbericht 2016

Value Added

Wie in Grundlagen des Konzerns im Schaubild B.03 erläutert, ergeben sich aus den Net Assets und dem Kapitalkostensatz die Kapitalkosten, die zur Ermittlung des Value Added von der Ergebnisgröße subtrahiert werden. Die Tabellen B.21 und B.22 zeigen den Value Added sowie die Net Assets für den Konzern und für die einzelnen Geschäftsfelder. Wie sich die Net Assets aus der Konzernbilanz ableiten, verdeutlicht Tabelle B.23. Im Rahmen einer Verfeinerung unseres Steuerungssystems wurde die Definition der Net Assets in 2016 rückwirkend ab dem Jahr 2015 angepasst. Diese schließt Sicherungsinstrumente, die bis zur Fälligkeit ergebnisneutral abgebildet werden, nicht mehr mit ein. Infolge der Anpassung erhöhten sich die Net Assets im Jahr 2015 um 2,4 Mrd. €.

Der Value Added des Konzerns belief sich im Berichtsjahr auf 5,2 (i. V. 5,4) Mrd. €; dies entspricht einer Verzinsung des eingesetzten Kapitals von 19,1 (i. V. 20,1) %. Damit wurde der Mindestverzinsungsanspruch von 8 % erneut erheblich übertroffen. Der leichte Rückgang des Value Added war auf den Anstieg der durchschnittlichen Net Assets hauptsächlich infolge höherer Investitionen im Anlagevermögen und steigender Vorratsbestände zurückzuführen. Der Net Operating Profit blieb dabei auf Vorjahresniveau und konnte den Anstieg der Kapitalkosten nicht ausgleichen. (s. Dividende)

B.21 Value Added

  2016 2015 16/15
in Millionen €   Veränd. in %
       
Daimler-Konzern1 5.243 5.423 -3
       
Mercedes-Benz Cars1 5.431 5.552 -2
Daimler Trucks1 935 1.595 -41
Mercedes-Benz Vans1 962 678 +42
Daimler Buses1 143 105 +36
Daimler Financial Services 439 467 -6

1 Vorjahr rückwirkend angepasst aufgrund der Verfeinerung der Definition der Net Assets.

B.22 Net Assets (Durchschnitt)

  2016 2015 16/15
in Millionen €   Veränd. in %
       
Mercedes-Benz Cars1 22.345 19.788 +13
Daimler Trucks1 8.448 8.176 +3
Mercedes-Benz Vans1 1.739 1.686 +3
Daimler Buses1 887 906 -2
Daimler Financial Services2 10.000 8.859 +13
Net Assets der Geschäftsfelder 43.419 39.415 +10
At-equity bewertete Finanzinvestitionen3   555 770 -28
Vermögenswerte und Schulden aus Ertragsteuern4   3.372 3.772 -11
Sonstige Überleitung4 -292 839 -135
       
Daimler-Konzern1 47.054 44.796 +5

1 Vorjahr rückwirkend angepasst aufgrund der Verfeinerung der Definition der Net Assets.

2 Eigenkapital.

3 Soweit nicht den Segmenten zugeordnet.

4 Industriegeschäft.

B.23 Net Assets (Nettovermögen) des Daimler-Konzerns zum Jahresende

  2016 2015 16/15
in Millionen €   Veränd. in %
       
Net Assets des Industriegeschäfts      
 Immaterielle Vermögenswerte 11.145 9.789 +14
 Sachanlagen 26.314 24.262 +8
 Vermietete Gegenstände 17.433 15.864 +10
 Vorräte 24.426 22.862 +7
 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   8.977 8.215 +9
 Abzgl. Rückstellungen für sonstige Risiken   -15.325 -15.198 +1
 Abzgl. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   -10.853 -10.182 +7
 Abzgl. übrige Vermögenswerte und Schulden1   -26.727 -21.956 +22
Vermögenswerte und Schulden aus Ertragsteuern   2.935 3.055 -4
Eigenkapital Daimler Financial Services 10.448 9.872 +6
       
Net Assets (Nettovermögen)1 48.773 46.583 +5

1 Vorjahr rückwirkend angepasst aufgrund der Verfeinerung der Definition der Net Assets.

Bei Mercedes-Benz Cars ging der Value Added um 0,1 Mrd. € auf 5,4 Mrd. € leicht zurück. Dies war vor allem auf den starken Anstieg der durchschnittlichen Net Assets auf 22,3 Mrd. € infolge höherer Investitionen in das Anlagevermögen und höherer Vorratsbestände zurückzuführen. Das Ergebnis lag dabei leicht über dem Vorjahresniveau. Die positiven Effekte aus dem höheren Absatz von Neufahrzeugen und der besseren Preisdurchsetzung wurden durch Aufwendungen für Vorleistungen für neue Technologien und Fahrzeuge sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit Takata Airbags nahezu ausgeglichen.

Im Geschäftsfeld Daimler Trucks lag der Value Added mit 0,9 Mrd. € vor allem aufgrund der Ergebnisentwicklung deutlich unter dem hohen Niveau des Vorjahres (i. V. 1,6 Mrd. €). Die Ergebnisentwicklung resultierte hauptsächlich aus dem stark rückläufigen Absatz in der NAFTA-Region, in der Türkei, im Nahen und Mittleren Osten sowie in Lateinamerika und Indonesien und aus einem intensiven Wettbewerbsumfeld in Europa. Darüber hinaus verstärkte der Anstieg der durchschnittlichen Net Assets hauptsächlich infolge höherer Sachinvestitionen und Vorratsbestände den Rückgang des Value Added.

Mercedes-Benz Vans konnte den Value Added im Berichtsjahr um 0,3 Mrd. € auf 1,0 Mrd. € deutlich steigern. Gründe für die Entwicklung waren der signifikante Anstieg des EBIT, vor allem aufgrund der sehr positiven Absatzentwicklung in Europa, in der NAFTA-Region und in China, sowie Effizienzsteigerungen. Gegenläufig entstanden höhere Aufwendungen für Vorleis­tungen für neue Technologien und Fahrzeuge sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit Takata Airbags. Die durchschnittlichen Net Assets waren dabei leicht höher als im Vorjahr.

Im Geschäftsfeld Daimler Buses lag der Value Added mit 143 Mio. € deutlich über dem Vorjahresniveau (i. V. 105 Mio. €). Dies war hauptsächlich auf die Entwicklung des EBIT zurück­zuführen, insbesondere aufgrund des guten Komplettbus­geschäfts, des guten Produktmix sowie positiver Wechselkurseffekte, die den negativen Einfluss des Marktrückgangs bei Fahrgestellen in Lateinamerika, des Absatzrückgangs in der Türkei und der höheren Aufwendungen für Vorleistungen für neue Technologien und Fahrzeuge mehr als ausgleichen konnten. Dabei war das durchschnittlich gebundene Kapital nahezu unverändert zum Vorjahr.

Das Geschäftsfeld Daimler Financial Services erzielte im Berichtsjahr einen Value Added von 0,4 Mrd. € und lag somit leicht unter dem des Vorjahres. Die Eigenkapitalrendite belief sich auf 17,4 (i. V. 18,3) %. Die Entwicklung des Value Added war hauptsächlich auf das um 1,1 Mrd. € höhere durchschnittliche Eigenkapital zurückzuführen. Gegenläufig wirkte der Anstieg des EBIT infolge des gestiegenen Vertragsvolumens trotz negativer Wechselkurseffekte.

Zurück
Finanzlage
Net Operating Profit