Geschäftsbericht 2016

Absatz

Mercedes-Benz Cars wird seine Wachstumsstrategie »Mercedes-Benz 2020« im Jahr 2017 fortsetzen. Insgesamt wollen wir den Absatz leicht steigern und damit erneut einen Rekordwert erreichen. Weiteres Wachstum erwarten wir dabei vor allem in China und Europa. Die Basis dafür ist unser attraktives und junges Modellportfolio, dessen Vielfalt größer ist als je zuvor. Vor allem die neuen E-Klasse Modelle dürften für Wachstumsimpulse sorgen. Limousine und T-Modell werden erstmalig über das gesamte Jahr hinweg verfügbar sein. Im Frühjahr 2017 folgt das neue E-Klasse Coupé und im Sommer dann das Cabrio. Aber auch mit unseren SUVs und den neuen Sportwagen, die wir im Jahr 2016 eingeführt haben, sind wir gut positioniert. Darüber hinaus werden wir unser Fahrzeugangebot durch verschiedene Modellpflegen noch attraktiver machen: Insbesondere mit der neuen S-Klasse werden wir unsere führende Position beim automatisierten Fahren und bei der Vernetzung unterstreichen. Auch unsere Vertriebs- und Marketingstrategie »Best Customer Experience« werden wir vorantreiben. So wird unter anderem das Angebot von Mercedes me connect sukzessive erweitert und in 20 weiteren Märkten eingeführt. Zudem wird die Attraktivität der Marke Mercedes-Benz gesteigert, indem wir den Handel noch stärker digitalisieren und weitere Servicefunktionen anbieten.

In den kommenden Jahren werden wir unser Produktportfolio noch stärker auf die künftigen Anforderungen ausrichten. Die Buchstaben CASE stehen für Connected, Autonomous, Shared & Services und Electric: Diese vier strategischen Zukunftsfelder bestimmen die Mobilität der Zukunft. Die wesentliche Herausforderung liegt in der intelligenten Verknüpfung dieser Felder. Wir gehen diese Herausforderung aktiv an, indem wir die damit verbundenen Aktivitäten über eine organisatorisch eigenständige Einheit fördern. Schon heute nehmen Daimler und insbesondere Mercedes-Benz Cars in allen vier Bereichen eine führende Rolle ein. So gibt die Studie »Concept EQ«, die in Paris 2016 ihre Weltpremiere feierte, einen konkreten Ausblick auf eine völlig neue Fahrzeuggeneration von Mercedes-Benz. Sie zeigt die Möglichkeiten, die die enge Verknüpfung der CASE-Felder für die Kunden bietet. Außerdem ist die Studie der Startschuss für die neue Marke EQ, unter der Mercedes-Benz alle wesentlichen Aspekte für kundenorientierte Elektromobilität zusammenfasst. Im Sinne der intelligenten Verknüpfung der CASE-Felder beinhaltet die neue Marke ein weitreichendes Angebot: Das Spektrum reicht von Elektrofahrzeugen über Wallboxen, Ladeservices bis hin zum Home-Energiespeicher und zu nachhaltigen Recyclinglösungen.

Der neue elektrische smart (Stromverbrauch kombiniert: 13,1 - 12,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km), der sich ab dem Frühjahr 2017 nicht nur als fortwo, sondern erstmalig auch als forfour erleben lässt, ist ein wichtiger Baustein unserer Elektrooffensive. Zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten eröffnen die im Jahr 2016 gestarteten »ready to«-Dienstleistungsangebote, die wir in den kommenden Jahren sukzessive ausbauen. Sie erweitern das Nutzungsspektrum des Fahrzeugs speziell in der Stadt und schaffen damit einen beachtlichen Mehrwert für den Kunden.

Daimler Trucks erwartet für das Jahr 2017 einen Gesamtabsatz in der Größenordnung des Vorjahres. In der Triade Europa, Nordamerika und Japan rechnen wir dabei in Summe ebenfalls mit einem stabilen Absatzniveau, gestützt durch ein stärkeres zweites Halbjahr. Nach der deutlichen Korrektur des Marktes für schwere Lkw in der NAFTA-Region im abgelaufenen Jahr dürfte sich unser Absatz im Jahr 2017 auf dem Niveau des Vorjahres bewegen. Dazu wird auch der neue Freightliner Cascadia, unser Flaggschiff im nordamerikanischen Markt, beitragen, der seit Anfang 2017 produziert wird. Wir gehen davon aus, dass wir auch im Jahr 2017 unsere starke Marktposition festigen werden. In einer leicht rückläufigen Marktumgebung rechnen wir in der Region EU30 mit einem Absatz in der Größenordnung des Vorjahres. In Japan dürften sich unsere Verkäufe ebenfalls auf dem Vorjahresniveau bewegen. In Brasilien erwarten wir, dass, einhergehend mit einer allmählichen Markterholung, auch unsere Verkäufe über dem sehr niedrigen Niveau des Vorjahres liegen werden. Auch in Indien rechnen wir mit einem Absatz, der das Niveau des Vorjahres übersteigt.

Mercedes-Benz Vans plant für das Jahr 2017 einen leichten Absatzanstieg. Auch in der Region EU30 rechnen wir mit einem leichten Zuwachs. Im Rahmen unserer Geschäftsfeldstrategie »Mercedes­-Benz Vans goes global« haben wir die Großraumlimousine V-Klasse und den Vito im Jahr 2016 auch in China, dem größten Automobilmarkt der Welt, eingeführt. Dies wird dort im Jahr 2017 für zusätzliche Nachfrageimpulse sorgen. Mit dem Sprinter, den wir künftig auch in Nordamerika produzieren werden, streben wir ebenfalls weiteres Wachstum an. Außerdem werden wir zum Jahresende mit der X-Klasse in das Midsize-Pickup-Segment eintreten und damit langfristig unseren weltweiten Absatz weiter ausbauen.

Daimler Buses geht davon aus, die Marktführerschaft in seinen klassischen Kernmärkten bei den Bussen über 8 t mit innovativen, zukunftsfähigen und hochwertigen neuen Produkten behaupten zu können. Für das Jahr 2017 rechnen wir insgesamt mit einer deutlichen Absatzsteigerung. Dabei unterstellen wir ein moderates Absatzwachstum in der Region EU30. Nach dem signifikanten Rückgang im Berichtsjahr rechnen wir in Brasilien für das Jahr 2017 mit einer deutlichen Erholung auf einem nach wie vor sehr niedrigen Niveau. Eine weiterhin spürbare positive Absatzentwicklung erwarten wir für Mexiko.

Daimler Financial Services strebt in den kommenden Jahren weiteres Wachstum an. Für das Jahr 2017 erwarten wir einen leichten Anstieg beim Neugeschäft und weiteres Wachstum beim Vertragsvolumen. Ausschlaggebend hierfür ist das Wachstum der automobilen Geschäftsfelder, insbesondere bei Mercedes-Benz Cars. Darüber hinaus erschließen wir neue Marktpotenziale vor allem in Asien und nutzen neue und digitale Möglichkeiten des Kundenkontakts – vor allem indem wir unsere Online-Vertriebskanäle gezielt weiterentwickeln. Auf dem Gebiet der innovativen Mobilitätsdienstleistungen, auf dem wir mit den Marken car2go, moovel und mytaxi sowie Beteiligungen an den Unternehmen Blacklane und FlixBus aktiv sind, sehen wir ebenfalls gute Wachstumschancen.

Auf Basis unserer Annahmen zur Entwicklung wichtiger Absatzmärkte und der Planungen der Geschäftsfelder gehen wir für den Daimler-Konzern davon aus, dass der Absatz im Jahr 2017 insgesamt leicht gesteigert werden kann.

Zurück
Umsatz und Ergebnis
Automobilmärkte